LOGIN-DATEN VERGESSEN?

PARKINSON-KRANKHEIT

Die Parkinson-Krankheit oder Morbus Parkinson (weitere Synonyme: Idiopathisches Parkinson-Syndrom (IPS), Parkinsonsche Krankheit, umgangssprachlich auch Schüttelkrankheit, ist eine langsam fortschreitende neurodegenerative Erkrankung. Die Parkinson-Krankheit gehört zu den häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Leitsymptome sind Rigor (Muskelstarre), Bradykinese (verlangsamte Bewegungen), welche bis hin zu Akinese (Bewegungslosigkeit) führen kann, Tremor (Muskelzittern) sowie posturale Instabilität (Haltungsinstabilität).

Die Häufigkeit von Parkinson steigt im Alter. Die meisten erkranken zwischen dem 50. und 79. Lebensjahr. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Arbeitsleben:
Die Diagnose Morbus Parkinson bedeutet keine Auflösung des Arbeitsverhältnisses. Das Gesetz sieht eine Förderungspflicht seitens des Arbeitgebers vor, der Arbeitsplatz des Erkrankten muss nach Möglichkeit umgerüstet werden. Arbeitslose Parkinsonkranke haben das Recht auf staatliche Unterstützung, die Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz wird von öffentlicher Seite gefördert.

Parkinson-Medikamente können zu Nebenwirkungen führen, körperlich anstrengende Tätigkeiten sind daher oft nur eingeschränkt möglich. Die Arbeit mit Maschinen kann eine Gefahr darstellen und muss unter Umständen reduziert oder eingestellt werden. Es kann auch eine Umstellung des Arbeitsplatzes nötig werden. Der Arbeitgeber ist dann verpflichtet, nach Möglichkeit einen geeigneten Tätigkeitsbereich zu schaffen.

Da die Auswirkungen der Parkinsonschen Krankheit sehr unterschiedlich sind, wird zur Feststellung der Arbeitsfähigkeit oftmals ein Gutachten erstellt. Unabhängig von der Arbeitsfähigkeit ist es sinnvoll, einen Behindertenausweis zu beantragen. Wird ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 Prozent festgestellt, kann der Arbeitgeber eine Kündigung nur nach Prüfung durch das Integrationsamt aussprechen.
(Quelle: http://www.morbus-parkinson-aktuell.de/ )

Informationen zum Thema Arbeitsplatzanpassungen finden Sie im Bereich ->ARBEITEN. Entsprechende Hilfsmittel finden Sie im Webshop bei den Produkten Computeranpassungen sowie bei den Arbeits- und Alltagshilfen. Für den privaten Bereich können, je nach Symptomatik, auch Hilfsmittel aus dem Bereich ->LEBEN in Frage kommen, z.B. Umfeldkontrollsysteme.

OBEN