LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Augensteuerung / Eyetracking

WIE FUNKTIONIERT EIGENTLICH EINE AUGENSTEUERUNG?

TobiiDynavox I-Series+
Augensteuerung

Inzwischen gibt es verschiedene Augensteuerungssysteme auf dem Markt und viele Hersteller von Kommunikationshilfen bieten auch Ansteuerungsmöglichkeiten über Eyetracking an.

So können inzwischen auch Menschen mit schweren motorischen Einschränkungen, zum Beispiel bei fortgeschrittener ALS oder MS Erkrankung oder schweren Körperbehinderungen nur über Blickbewegungen eine Kommunikationshilfe oder einen Computer steuern.

Häufig verwendet werden Augensteuerung der Firma TobiiDynavox, wie z.B. das I-12+ und I-15+ als dedizierte Kommunikatioshilfen mit eingebauter Blicksteuerung oder das PCEye mini und PCEye Plus als reine Augensteuerungen (Eingabehilfe / Mausersatz) für die Computerbedienung. Ein weiterer bekannter Hersteller ist die Firma Eyetech deren TM5 mini Eyetracker wir u.a. beim MyCORE 13 eyecontrol oder beim Tellus 5 einsetzen.

Die Augensteuerung befindet sich in der Regel in einem Modul, das unter der Kommunikationshilfe oder unter dem Computer-Bildschirm angebracht wird.

BLICKERFASSUNG ÜBER INFRAROTKAMERAS

Das Augensteuerungsmodul, bestehend aus Kameras, Lichtquellen und Prozessor, sendet infrarotnahes Licht aus. Dieses Licht wird von den Augen reflektiert. Die eingebaute Kamera ist in der Lage die Pupillen zu erkennen und die Reflektion auf der Iris oder dem Pupillenrand zu erfassen. Aus dem Verhältnis zwischen Pupillenmitte und Reflektionspunkt ist der Eyetracker nun in der Lage zu berechnen, wohin der Nutzer auf dem Bildschirm schaut.

Für eine präzise Berechnung ist es wichtig, dass die Pupillen von der Kamera erfasst werden. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Methoden: das Eyetracking von hellen Pupillen und von dunklen Pupillen. Dabei ist die Lichtquelle entweder sehr nahe an der Kamera (helle Pupillen - vergleichbar mit den roten Augen beim Fotografieren mit Blitz) oder weiter entfernt (dunkle Pupillen).

Welche Methode dabei für welchen Nutzer gut funktioniert, hängt von verschiedenen Faktoren ab (z.B. Größe der Pupillen, Alter, Umgebungslicht). Die meisten Eyetracker verwenden dabei eine der beiden Methoden. Die Eyetracker von TobiiDynavox verwenden beide Methoden im Wechsel, was zu einem präzisen Ergebis führt.

Der Nutzer kann so nur über die Blickrichtung den Mauszeiger auf dem Bildschirm bewegen und Felder oder Funktionen auswählen. Die Auswahl von Feldern, bzw. der Mausklick erfolgt entweder über einen Taster, gezieltes Blinzeln oder über eine Verweildauer, das heißt eine festgelegte Zeit, die der Blick auf einem Feld verweilen muss bis die Aktion ausgelöst wird. Verweildauer, Blinzelzeit oder Drückdauer des Tasters können individuell in Millisekunden eingestellt werden.

Blickerfassung beim
Eyetracking

Position des Reflektionspunktes
in Bezug auf die Blickrichtung

Damit das Augensteuerungssystem die über das Eyetracking erfassten Blickrichtungen zuverlässig in Mauszeigerbewegungen umsetzen kann, ist vor der ersten Benutzung eine einmalige Kalibrierung notwendig. Bei der Kalibrierung verfolgt der Nutzer mit dem Blick ein Objekt, das sich über den Bildschirm bewegt.

Bei den meisten Augensteuerungssystemen können verschiedene Benutzerprofile angelegt werden, so dass die Kalibrierung und Einstellungen für mehrere Benutzer gespeichert werden können.

DIE BEDIENUNG EINER AUGENSTEUERUNG IST AUCH FÜR BRILLENTRÄGER MÖGLICH

Für die meisten Brillenträger ist die Bedienung einer Augensteuerung problemlos möglich, aber es kann Brillentypen geben, die eine gezielte Bedienung verhindern (z.B. Gleitsichtbrillen).
In den Einstellungen der Augensteuerung kann man außerdem einstellen, ob beide oder nur ein Auge erfasst werden sollen. So ist Eyetracking auch für Menschen mit einer Fehlstellung der Augen (z.B. Schielen / Strabismus) möglich.

EYETRACKING TROTZ SCHWIERIGKEITEN IN DER KOPFKONTROLLE

Die verschiedenen Augensteuerungssysteme unterscheiden sich zum einen in der Benutzerfreundlichkeit und zum anderen in der Toleranz für Kopfbewegungen.
Systeme mit großer Bewegungstoleranz ermöglichen die Bedienung sogar bei starken unwillkürlichen Kopfbewegungen, zum Beispiel bei Spastik oder Athetose.

Augensteuerungssysteme

AUGENSTEUERUNG ZUR BEDIENUNG EINES TALKERS

Zur Kommunikation werden in der Regel ein Symbolvokabular und / oder eine Bildschirmtastatur genutzt. Die Symbol- oder Buchstabenfelder können über die Augensteuerung ausgewählt werden.

Talker, die über Eyetracking bedient werden können, verfügen in der Regel auch über eine integrierte Infrarotschnittstelle zur Umfeldsteuerung.

Kommunikationshilfen mit Augensteuerung werden meist mit einer Rollstuhlhalterung, einer Betthalterung oder einem Tischständer so positioniert, dass sie für den Nutzer gut bedienbar sind.

AUGENSTEUERUNG ZUR BEDIENUNG EINES COMPUTERS

Unter dem Computerbildschirm angebracht kann Eyetracking zur Mausbedienung genutzt werden und ermöglicht so auch körperlich schwer eingeschränkten Menschen die selbstständige PC-Bedienung.

TobiiDynavox PCEye Plus
Augensteuerung

Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht einer ALS-Patientin.

"Ich bin dem Himmel und auch der heutigen Technik dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt!!!"

Erfahrungsbericht Tobii Ceye

Ich kann nur sagen, dass mit dem Eintritt von My Tobii mein verändertes Leben an Qualität gewonnen hat."

OBEN